2.Mä. | OSG Fredersdorf-Vogelsdorf vs. HC Spreewald II | 28:18 | 9:11

 

 

Wieder Niederlage im Auswärtsspiel

Am letzten Sonntag fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Fredersdorf-Vogelsdorf. Und natürlich war wieder eine Auswärtsmannschaft am Start. Leider hatten wir erneut etliche Ausfälle zu beklagen und wenn nur ein Torwart und acht Feldspieler die Fahrt antreten, müssen fast alle ein ordentliches Spiel abliefern.

Wenn das nicht gelingt oder Verletzungen die mitgereisten Spieler bremsen, gehen eben diese Spiele an den Gegner, so auch gegen Fredersdorf-Vogelsdorf – doch der Reihe nach.

Wir kamen prima ins Spiel und nach dem ersten Abtasten und der Gewöhnung an ein Spiel ohne Klister konnten wir ganz gute Aktionen setzen, die zum Beispiel in Lucians erstem Rückraumtor gipfelten. Bis zum 6:6 in der 15. Minute standen wir noch nicht so sattelfest in der Abwehr, doch dann hatten wir uns stabilisiert und mit der defensiven Deckung auf die Werfer der Gastgeber eingestellt.

Doch wie schon zuletzt immer wieder, verpassen wir es, die gute Abwehrarbeit in Tore umzuwandeln. So konnten wir uns zwar auf 2 Tore absetzen und diesen Vorsprung bis zur Halbzeit halten, jedoch nie mehr Tore dazwischenpacken, obwohl die Möglichkeiten da waren. Mit 9:11 für uns ging es in die Pause. Aber 30 Minuten waren ja noch auf der Uhr.

Der Knackpunkt des Spiels kam gleich nach der Pause. Nach dem 11:13 in der 35. bekommt der Gastgeber eine Zeitstrafe. Doch wie bei „Täglich grüßt das Murmeltier“ verlieren wir – wie in jedem Spiel zuletzt – die Überzahl mit 0:2 Toren. Wir lassen in dieser Phase etliche Hundertprozentige aus oder geben „dank“ technischer Fehler die Bälle schon vorher ab.

Und von da an beginnt unsere Mannschaft auseinanderzubrechen. Die Abwehr steht nicht mehr so gut und der Angriff ist so harmlos und in der Rückzugsbewegung so langsam, das der Gastgeber nun auf 19:13 in der 46. Minute enteilt und damit eine Vorentscheidung erzielt. Bis zur 55. Minute bleibt der Abstand bei 5 Toren und 23:18. Dann lassen wir weitere Konter zu, von denen 5 zu Toren führen und Fredersdorf gewinnt noch deutlich mit 28:18.

Marc Gruna (Tor), Norwin Dommaschk (3), Matthias Dümke, Ingolf Burisch (2), Christian Piehl (1), Lucian Roschek (2), Jonas Jecke (9), Pascal Würfel (1), Dennis Muschick

Danke an Tim und Hans-Jürgen für die „Arbeit“ als MV.

IB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.