1. Männer in Berlin, 27.11.2021

Todesursache: erneuter Harzinfarkt

SG OSF Berlin – HC Spreewald 38:17 (19:6)

Es gibt das eine Spiel im Jahr, über das die gesamte Mannschaft bereits am Montag in der Woche lächelt. Wie jedes Jahr in der Oberliga-Ostsee-Spree – ohne das geliebte Haftmittel „Klister“ – auswärts bei der SG OSF Berlin. Dies liegt nicht daran, dass die Berliner als unattraktiver oder unfairer Gegner bezeichnet werden können, ganz im Gegenteil. Sondern daran, dass ohne Harz beim HCS, wie man das inzwischen gewohnt ist, nichts geht.

Für die Wolschke/Blaschke-Auswahl fehlten erneut mit Danilo Wendt, Lucas Huskobla, Daniel Wegner und Erik Handke vier Spieler. Unterstützung fand die samstägige Reisegruppe beim gemeinsamen Sportausflug in Nils Bullwinkel, Jannes Kreutz und Lars Borchert.

Weiterer Schock bei Ankunft: nach gemeinsamer Überprüfung des allgemeinen Gesundheitszustands (in Berlin trotz Impfung Pflicht), wurde festgestellt, dass man nicht einmal auf Kosten der Stadt Berlin duschen durfte. Legionellenbefall im Sanitärbereich, welcher einen Vergleichswert ähnlich eines Abwassertraktes in Zentralafrika aufwies.

Zur Aufmunterung stand vorab gesponsert von Disney, also quasi als Wiedergutmachung, der Puzzlespaß für Jung und Alt im Hallengang bereit. Auch hier konnte Pascal Freund mit 4 eingesetzten Teilen bereits aus der Masse herausragen.

Die Begegnung als Spiel zu bezeichnen, wäre eine Beleidigung für das Wort Spiel in seiner Definition. Für ein Spiel wird Gegenwehr benötigt. Die „gemeinsame Einheit mit Ball“ begann entsprechend fahrig auf Seiten des HC. Technische Fehler und Fehlwürfe reihten sich aneinander, sodass die SG OSF ohne große Gegenwehr davon ziehen konnte. Die Abwehr und den Torhüter hatte die Gurkentruppe ebenso Zuhause gelassen, wie die Wurfsicherheit ohne Kleber, sodass schnell das Kampfmotto „Hauptsache gesund“ ausgegeben wurde. Nicht einmal dies wurde eingehalten, dazu aber im späteren Verlauf mehr.

So eierte man ziemlich ziel- und ratlos durch die erste Hälfte. Zum Halbzeitpfiff stand bereits das 19:6 auf der Anzeigetafel und damit war die Partie bereits entschieden.

In Halbzeit zwei zog die Mannschaft die Leistung enorm an und entschied sich doch noch ein paar Bälle erfolgreich in Richtung Tor zu schmeißen. Pascal Freund, am Ende wieder mit 7 Treffern bester Werfer der Gurkentruppe, empfiehlt sich hiermit erneut zum Sportler der Woche.

In der Abwehr ging weiterhin nichts, daher konnte dem munteren Tontaubenschießen der Hauptstädter kein Einhalt geboten werden. Trauriger Höhepunkt der Begegnung war die schwere Verletzung des bis dahin guten Mittelmanns der SG Magnus Haak, Mitte der zweiten Halbzeit. Wir wünschen ihm alles alles gute von unserer Seite und hoffen auf schnelle Genesung.

Der folgende Blind-Side-Hit zwischen Danny Fankhänel und Jonas Beer endete mit den nächsten zwei verletzten Spielern. Danny wurde anschließend direkt ins Krankenhaus gebracht, um schlimmere Verletzungen am Kopf auszuschließen.

Ohne große weitere Höhepunkte trudelte das Treiben so vor sich hin. Der HC mit einem Trefferchen da, die SG mit guten Konter hier. Am Ende ein mehr als verdientes 38:17 als Endresultat.

Als Fazit bleibt:

  • der HC Spreewald kann ohne Klister nicht gewinnen
  • positiv war das erste Saisontor von Jannes Kreutz, das gibt kommende Woche einen Kasten
  • die abschließende Mannschaftsversorgung mit Pizza war besser gelungen als das Spiel an sich, aber Hauptsache bewegt
  • „Hauptsache gesund“ wird nicht mehr als Motto ausgegeben – klappt eh nicht
  • Nils Bullwinkel hat durch die zahlreichen Versuche den 7. Feldspieler auszunutzen, seine wöchentliche Kardioeinheit hinter sich

Nach der erwarteten Niederlage bei der SG OSF folgt kommende Woche mit dem MTV Altlandsberg der Tabellenzweite als Gegner. Damit steht der nächste richtig schwere Kontrahent Sonntag 16:00 Uhr im Blauen Wunder auf dem Parkett. Es bleibt somit nur Mund abputzen, die Partie abhaken und sich auf die kommende Aufgabe konzentrieren.

Der HC Spreewald spielte mit:
Florian Kleindienst, Nils Bullwinkel, Nils Werner (4), Felix Halkow (2), Marius König (2), Pascal Freund (7), Tobias Lubig, Manuel Thieke, Danny Fankhänel (1), Jannes Kreutz (1), Lars Borchert, Florian Beyer

FK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.